Genuss & TrendsHandel & DirektvermarktungHandwerk & Unternehmen

Essen zum Mitnehmen im Trend: Berger Schinken setzt auf Mehrweg-Boxen

Verantwortung und Nachhaltigkeit wird bei Berger Schinken groß geschrieben. Nun stellt das Familienunternehmen auf Mehrweg-Boxen für ihre Mittagsmenüs um und liefert damit einen wertvollen Beitrag zur Vermeidung von Plastik-Müll.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Gerichten mit kulinarischer Tradition, die von Profis in liebevoller Handarbeit zubereitet werden und fertig mitgenommen werden können, stellt der traditionsreiche Schinken- und Fleischspezialist Berger Schinken in seinen fünf Feinkost-Filialen in Niederösterreich und Wien das Take-away-Geschäft auf Mehrweg-Boxen um. „Wir verkaufen pro Tag rund 500 Mahlzeiten zum Mitnehmen, was uns freut. Weniger freut uns der damit einhergehende Müllberg, den wir jetzt aktiv bekämpfen“, so Kristina Edelbacher, die das Filialgeschäft bei Berger Schinken leitet. Daher werden ab sofort die beliebten Mittagsmenüs in hochwertige, wiederverwendbare und am Ende des Lebenszyklus recyclingfähige Pfand-Boxen verpackt. Diese können beim nächsten Einkauf einfach wieder mitgebracht, durch geprüft gereinigte Boxen ersetzt und neu befüllt werden. Bei Retournierung der Verpackung erhalten Kunden den Einsatz zur Gänze zurück. Um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen, gelangen die Mehrweg-Boxen nicht in den Besitz des Kunden, sondern durchlaufen einen geprüften Reinigungsvorgang. „Der Waschgang mit 90 Grad Celsius und die regelmäßigen Kontrollen des gebrauchten Mehrweggeschirrs im Labor gewährleistet die Sicherheit.“ „Die Boxen stammen von einem Unternehmen im Tullnerfeld – und werden dort am Ende ihres Lebenszyklus zu Möbeln weiterverarbeitet“, so Kristina Edelbacher.

Die Mehrweg-Boxen stammen aus der Region.
© Beigestellt

Berger denkt in Kreisläufen

Die Diskussion um das Zuviel an Plastik, an Verpackung und die dazugehörigen Abfälle bewegt mittlerweile viele Menschen – Produzenten und Händler genauso wie Konsumenten. Statt weiter nur Wegwerfverpackungen anzubieten, etabliert Berger daher Mehrweg-Systeme, die auch den strengen lebensmittelhygienischen Vorgaben entsprechen. Bei Berger Schinken beträgt der Pfandeinsatz für eine 4-teilige Menübox 10 Euro, es können auch nur kleine oder große Boxen ausgeborgt werden. „Unser System funktioniert wie jenes bei Glas-Mehrwegflaschen, das heißt, es ist gelernt“, so Kristina Edelbacher. Und ergänzt: „Wir haben uns bewusst für Mehrweg-Boxen aus der Region entschieden, auch wenn Übersee-Ware sicherlich günstiger wäre –, aber das entspricht nicht unserem Selbstverständnis.“

Die Berger Mehrweg-Boxen – Fakten

  • Pfandeinsatz für ein komplettes Mittagsmenü inkl. Suppe & Salat: 10,- €
  • Pfandeinsatz große Box: 6,- €
  • Pfandeinsatz kleine Box: 2,- €
  • Pfand wird bei Rückgabe zur Gänze retourniert, die Boxen professionell gereinigt und wieder eingesetzt.
  • Pfandboxen in den Berger Feinkost-Filialen in Sieghartskirchen, Klosterneuburg,Tulln, am Bahnhof Tullnerfeld und in 1030 Wien

Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen