Produktion & Industrie

Maja: Schneller und noch effizienter entvliesen

Seit Maja 1977 die erste Entvliesmaschine als Serienprodukt auf den Markt brachte, hat sich viel verändert. Heute sind die Maschinen Hightech- Wunder, die ergonomisches und einfaches Arbeiten bieten.

Die Entsehn- und Entvliesmaschine EVMsplit 5006 der Maschinenfabrik Maja – erhältlich bei Laska – ist eine Kombi-Maschine, mit dee entsehnt, entfettet und entvliest werden kann. Um das Entvliesen insbesondere größerer Teilstücke vom Rind und Kalb, aber auch vom Schwein und Lamm zu optimieren, verfügt sie über eine Transportwalze mit zwei unter- schiedlichen Zahnmustern: Auf dem linken grobverzahnten Drittel können erst anhaften- des Fett und Sehnen entfernt werden. Über den rechten Bereich, der zwei Drittel der Transportwalzenoberfläche ausmacht, wird über die Feinverzahnung das Vlies entnommen.

Verbesserte Produkthygiene

Da sich die vorbereitende manuelle Ent- fernung von Sehnen und Fett nun mit dem Entvliesvorgang kombinieren lässt, geht die Bearbeitung schneller vonstatten. Dies spart nicht nur Zeit und Personal, da die gesamte Bearbeitung von einer einzigen Person durch- geführt werden kann, sondern der optimierte Ablauf verbessert auch die Produkthygiene.

Außerdem ermöglicht der Einsatz dieser Maschine ein extrem wirtschaftliches und ausbeuteorientiertes Arbeiten. Es wird ver- mieden, dass durch wiederholte Entfettungs- und Entsehnungsversuche mit einer aus- schließlich feinverzahnten Entvliesmaschine auch wertvolles Magerfleisch entnommen wird. Denn Fleischreste am Vlies bringen in der Weiterverarbeitung sehr viel weniger Geld als am Teilstück, wo jedes Gramm zählt.

Es zahlt sich aus …

Wie alle Entvliesmaschinen der EVM-Baureihe bietet auch die EVMsplit 5006 einen hohen Bedienkomfort dank ihres ergonomi- schen Maschinendesigns. Besonders prak- tisch ist die Tatsache, dass die Maschine keine seitlich angebrachten Einstellhebel hat. So kann sie beliebig und seitenunabhängig in Zerlegelinien integriert werden.

Auch das Handling des Messers ist auf die Bedürfnisse des Anwenders zugeschnitten. Zum Messerwechsel ist kein Servicepersonal erforderlich, denn es wird über einen Schnellspannverschluss fixiert. Der Messerhalter muss für Reinigungszwecke auch nicht aus- gebaut werden, sondern bleibt in der Maschi- ne und wird lediglich in Reinigungsstellung gebracht. Dies verhindert Verletzungen durch unsachgemäßes Handling.

Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen