Allgemein

Kühlkette besonders bei hohen Temperaturen erhalten

„Bei den aktuell hohen Temperaturen ist eine durchgängige Kühlkette besonders wichtig“, erinnert Innungsmeister der Fleischer Rudolf Menzl. Viele Konsumenten unterschätzen den Einfluss hoher Temperaturen auf Lebensmittel.

Fleisch sollte idealerweise bei zwei Grad Celsius gelagert werden, ab sieben Grad Celsius vermehren sich Keime rasant. In der Lebensmittelbe- und -verarbeitung sind Temperaturüberwachungssysteme meist lückenlos etabliert und werden streng kontrolliert. Ab dem Zeitpunkt des Kaufes ist der Konsument selber für Transport, Lagerung und rechtzeitigen Verbrauch verantwortlich. Die Reihenfolge des Einkaufs ist bei sommerlichen Temperaturen sehr wichtig. Fleisch sollte als letztes eingekauft und in einer Kühltasche nach Hause transportiert werden. „Nachdem viele unserer Kunden keine Kühltasche zum Fleischeinkauf mitbringen, haben die niederösterreichischen Fleischer heuer erstmals eigene produziert, die kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere Produkte frisch am Grill oder in der Pfanne landen“, erklärt Menzl, denn „zu warme Lagerung von Fleisch kann sich rächen, Salmonellen und Lebensmittelvergiftung sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr!“


Fleisch im untersten Fach lagern?

Aber auch nach Hause gebracht, ist das Fleisch nicht aus der Gefahrenzone, denn im Kühlschrank ist es nicht überall gleich kalt. Das unterste Fach, meist oberhalb der Gemüselade, ist der kälteste Bereich des Kühlschranks, an dem leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Wurst gelagert werden sollen. Das oberste Fach und die Gemüselade sind die wärmsten Punkte, die in einem durchschnittlich temperierten Kühlschrank mit acht bis zehn Grad Celsius viel zu warm für Fleisch sind.

Fleisch sollte nach maximal drei Tagen verbraucht werden und umso stärker zerkleinert, desto kürzer sollte es gelagert werden. Faschiertes zum Beispiel wird am besten am gleichen Tag verarbeitet, denn durch die Verarbeitung werden viele frische Oberflächen geschaffen, wodurch sich Keime schneller vermehren können. „Am besten bewahrt man frisch eingekauftes Fleisch in einem Kunststoff- oder Glasbehälter auf“, empfiehlt Menzl. (Red/ WKO NÖ)

Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen