Thermobil
Handwerk & UnternehmenProduktion & Industrie

Schlachtschweine-Notierungen in der EU: Stabilisierung nach Osteranstieg

Vor dem Osterfest haben die Schweineschlachtungen in der EU zugenommen, während die Notierungen für Schlachtschweine zum Stillstand kommen. Fleischvermarkter hoffen nun auf die Grillsaison.

Die Europäische Union verzeichnete vor dem Beginn der Karwoche einen Anstieg der Schlachtungen von Schweinen, um auf den erwarteten Bedarf für das Osterfest zu reagieren. Mit dem Osterfest nahezu abgeschlossen, richtet sich der Fokus der Fleischvermarkter nun auf die kommende Grillsaison, mit der Hoffnung auf Nachfrageimpulse und bessere Margen. Um Überhänge zu vermeiden, erfolgte die Lieferung der Tiere durch die Erzeuger zügig, da an Ostern einige Schlachttage ausfallen.

Vorbereitung auf Ostern und die Grillsaison

In Österreich, wo die Landwirtschaft und insbesondere die Viehzucht eine wesentliche Rolle spielen, hat der Anstieg der Schlachtungen vor Ostern auch lokale Auswirkungen. Die österreichischen Bauern und Fleischverarbeiter passen sich dem saisonalen Bedarf an und bereiten sich ebenfalls auf die Nachfrage nach Grillfleisch in den wärmeren Monaten vor. Die Landwirtschaft in Österreich ist geprägt durch klein- bis mittelständische Betriebe, die einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der ländlichen Struktur und Ökologie leisten.

Mögliche Herausforderungen in der Fleischwirtschaft

Obwohl saisonale Spitzen wie das Osterfest für die Fleischindustrie und Landwirte Chancen bieten, stehen die Produzenten auch vor Herausforderungen. Dazu gehören die Anpassung an schwankende Nachfragen, die Sicherstellung von Tierschutz und Nachhaltigkeit und die Reaktion auf globale Marktveränderungen. Insbesondere kleinere Betriebe stehen vor der Herausforderung, ökonomisch und ökologisch nachhaltig zu wirtschaften, während sie gleichzeitig den Qualitätsanforderungen und den Wünschen der Konsumenten gerecht werden müssen.

JahrSchlachtungen Anstieg/Fall (%)Hauptgründe
2022+3%Osterfest, gestiegene Nachfrage
2023StabilEqualisierung zwischen Angebot und Nachfrage
2024 (Prognose)+1-2%Wirtschaftliche Erholung, Export

Zu guter Letzt

Die Entwicklung des Fleischmarktes rund um das Osterfest gibt Aufschluss über Trends und Herausforderungen in der Fleischwirtschaft in der Europäischen Union und speziell in Österreich. Während sich die Branche an veränderte Verbrauchergewohnheiten und Marktbedingungen anpasst, bleibt die Bedeutung von Traditionen und saisonalen Festen unverändert hoch. Die österreichischen Bauern und Fleischverarbeiter arbeiten stetig daran, den Bedarf zu decken und gleichzeitig Nachhaltigkeit und Tierwohl zu garantieren.


Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen