adapa group
Handel & Direktvermarktung

Fit für die Zukunft: Der erste Metzgereiladen ohne Verkaufspersonal

Der Arbeitskräftemangel als Innovationsbooster: Die Metzgerei Hack eröffnet einen Selbstbedienungsladen.

„Wir begreifen die aktuelle Personalknappheit im Metzgerhandwerk nicht als Problem, sondern als Chance”, sagt Steffen Schütze, Metzgermeister und Geschäftsführer der Metzgerei Hack im deutschen Freising. Zusammen mit dem Planungsbüro Obermeier, den Spezialisten für Metzgereiladenbau von Schrutka­-Peu­kert und den Experten für personalfreie La­dengeschäfte von SmartStore24 arbeitet er aktuell mit Hochdruck an dem ehrgeizigen Projekt, noch in diesem Jahr den ersten rund um die Uhr geöffneten Metzgereiladen ohne Personal zu eröffnen.

Unbegrenzte Öffnungszeiten

Wie das für den Kunden geht? Ganz ein­fach: einmalig registrieren, die Tür öffnet sich, einkaufen, den ganzen Einkaufskorb samt Inhalt in die Scan­Box legen, kurz war­ten, elektronisch bezahlen – das war’s.

„Rund um die Uhr einkaufen und bezahlen ist so für die Menschen total einfach. Scannen und Bezahlen übernimmt das System automa­tisch“, Michael Kimmich, Geschäsführer SmartStore24.

Wie das für den Metzger geht? Noch einfacher: Die Öffnungszeiten sind unbegrenzt, die Bestandsverwaltung auto­matisch, alle gängigen Zahlungsmethoden können eingebunden werden. Diebstahl ist durch die Kundenregistrierung und diverse Kameras praktisch ausgeschlossen, sagen die Entwickler von SmartStore24.

adapa-group

Die richtige Ladenbaulösung von Schrutka-Peukert

Für die richtige Einkaufsatmosphäre sorgt das Planungsbüro Obermeier zusam­men mit Schrutka­-Peukert. „Die Kunden sollen gerne kommen und sich wohlfühlen, auch ohne Bedientheke und Personal“, sagt Peter Obermeier. Da das erste Selbstläu­fer-­Projekt – so der Name von Schrutka­-Peu­kert für neue Ladenbaukonzepte mit keinem oder wenig Personal – noch dieses Jahr er­öffnen soll, werden einige Bestandteile der 3-­D-­Konzeptstudie erst nachträglich umge­setzt, der Laden an sich wird aber laufen. Obermeier und Schrutka­-Peukert sehen die Zukunft für Handwerksmetzgereien ohne­hin in gemischten Ladenbaulösungen – qua­si Selbstläufer light –, die traditionelle Be­dientheken mit automatisierten Ladenberei­chen kombinieren.

So kann dank cleverer Planung das Geschäft mit weniger Personal betrieben werden und nach Ladenschluss kann sogar noch ein Teil des Ladens länger oder auch rund um die Uhr ohne Personal geöffnet bleiben.

Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Sie interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen