Allgemein

Schweinemarkt: Preise in leichtem Aufwärtstrend

Nach stabilen Verhältnissen zu Jahresbeginn ziehen diese Woche die Preise leicht an.

Überwiegend stabile Preise prägten letzte Woche den EU-Schweinemarkt. Quer durch die Union wird von sinkenden Schlachtzahlen berichtet, aber auch von einem schleppenden Fleischabsatz. In Österreich belebten 50%ige und 60%ige “Geburtstagspreis-Nachlässe ” bei den Handelsketten Spar und Billa den Frischfleischabsatz. Die von den Fleischlieferanten erbetenen Geburtstagsgeschenke schmälerten allerdings deren Rentabilität und trüben die Stimmungslage.

“Dass die Trendwende am heimischen Schweinemarkt im Februar kommt, sollte eigentlich kein großes Geheimnis sein. Die Preisdynamik nach oben könnte aber durch den Karnevalsrummel und die deutschen Probleme mit den Russlandexporten leiden “, analysiert Johann Schlederer von der Schweinebörse die Marktaussichten letzte Woche. Während im Laufe des gesamten Monats Jänner die Preise stabil bei 1,60 je kg Schlachtgewicht lagen, ist diese Woche ein leichter Preisanstieg (+3 Cent) zu verzeichnen. (Red./AIZ)

Fleisch & Co – die österreichische Fleischerzeitung

Das Fachmagazin für Fleischer, Fleischindustrie und fleischverarbeitende Direktvermarkter bietet Fachinformationen von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung von Fleisch und Fleischprodukten. Haben Sie interessante Themen für die Branche? Wollen Sie Kooperationspartner werden? Dann melden Sie sich bei uns.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker, um unsere Website zu besuchen